Blog_Headerbild (1)

Release v1.11.0: Was gibt es Neues in da³vid?

2. Juli 2021 11:27:57 MESZ / von Yanina Kiefer

da3vid Release v1.11.0

Ende Juni wurde das da³vid-Release v1.11.0 fertiggestellt. Darin haben wir uns mit einer Vielzahl von kleineren und mittleren Wünschen unserer Kunden befasst - insgesamt wurden 50 Featurerequests und Bugfixes angegangen.

Im folgenden Beitrag beleuchten wir einige unserer vielen Highlights:

Erweiterung unserer Alarmierung

Man sieht ab sofort auf den ersten Blick, ob ein ausgelöster Alarm noch aktiv ist, oder nicht.

Jetzt kostenlos mit da³vid Basic starten und zeitbasierte Tätigkeiten mit Alarmierungssystem planen

Wann ist solch eine Funktion hilfreich?

Man sieht sie gerne in großen und kleinen Gebäuden, in Einkaufszentren oder auch Firmengebäuden - die Sicherheitstüren. Diese Türen sollten meist geschlossen sein und nur unter besonderen Bedingungen geöffnet werden. Wenn diese Tür mit einem Sensor überwacht wird, wird ein Alarm ausgelöst, sobald sich diese öffnet.

In diesem Fall kann es wichtig sein, zu wissen, ob die Tür wieder geschlossen ist oder ob sie immer noch offen steht:

  • Wenn der Alarm ausgelöst wurde, aber nicht mehr aktiv ist: die Tür hat sich wieder geschlossen und keiner muss handeln. 
  • Wenn der Alarm ausgelöst wurde und noch aktiv ist: die Tür steht offen und jemand muss handeln.

Das Gleiche gilt natürlich auch für andere Fenster, Türen und Tore, welche mit Sensoren überwacht werden. Zum einen hat man den Alarm, der anschlägt, sobald sich der Zustand ändert und zum anderen, ob bei Kontrolle des Alarmes weiterer Handlungsbedarf besteht.

Tür war offen Alarm test aktiv

Neue Funktion in den Datenpunkt-Metadaten

Was man sich genau unter den sogenannten Datenpunkten vorstellen kann, finden Sie hier in unserem Bereich Wissen.

Das war bisher möglich: Man hat in der Datenpunkt-Metadaten-Verwaltung bereits die Möglichkeit, bei Anlage neuer Datenpunkt-Metadaten per Konfiguration festzuhalten, wie lange die historischen Werte dieser Daten gespeichert werden sollen.

Das ist neu: Ab sofort hat man die Möglichkeit, für alle angelegten Datenpunkt-Metadaten anzugeben, ob die zugehörigen historischen Daten überhaupt gespeichert werden sollen oder nicht. Diese Funktion ist für alle Datenpunkt-Metadaten einzeln konfigurierbar.

Warum ist diese Funktion so wertvoll?

Sie verhindert, die unnötige Inanspruchnahme von Speicherplatz und Systemressourcen, welche an anderer Stelle gebraucht werden, wenn große Datenmengen historisiert werden.

Oft fallen große Mengen ungefilterter Maschinendaten an, welche lediglich zur Berechnung weiterer Werte benötigt werden. Ein Spannungssignal eines Sensors könnte zum Beispiel nur gemessen werden, um diesen durch Multiplikation eines bestimmten Faktors in einen Druckwert umzurechnen. Der ursprüngliche Signalwert wird also nur zur Berechnung benötigt und ist nirgendwo sonst von Bedeutung. Solche Werte müssen weder erneut abgefragt noch für später gespeichert werden und verweilen somit nicht länger auf der Festplatte des Systems als nötig.

historische Daten erheben oder keine Persistierung

Neuer Filter in den Datenpunkt-Metadaten

Bestimmte Rohdaten werden oft in sehr hohen Frequenzen an das System übertragen, ohne dass sich dabei die Werte ändern. Mit Hilfe des neu eingefügten Totzeit Filters lässt sich diese Frequenz verlangsamen.

Ein Beispiel für dieses Verhalten ist etwa das Messen der Temperatur. Die Messergebnisse einer Temperatur werden per Sensor gerne in sehr kurzen Zeitabständen gemessen und an das System geliefert. Die tatsächliche Änderung dieser Werte erfolgt jedoch deutlich langsamer.

Mit diesem Filter hat man nun die Möglichkeit, eine bestimmte Totzeit in Sekunden zu definieren, damit der nächste Wert erst nach Ablauf der eingestellten Totzeit gespeichert wird. 

Ist bereits ein Epsilon-Filter konfiguriert, gelten beide Filter zusammen. Das bedeutet, der Datenpunkt-Wert wird nur dann geändert, wenn die Differenz zum vorherigen Wert größer ist, als das angegebene Epsilon.

Der Epsilon-Filter ist lediglich für Double- also Zahlenwerte verfügbar, wohingegen der Totzeit-Filter für alle Datenpunkttypen konfigurierbar ist.

Totzeit Filter steht auf 30 Sekunden

Erweiterungen und Verbesserungen im Dashboard 

  • Es wurde ein neues Markdown-Widget hinzugefügt
  • Im Graph-Widget können einzelne Zeitreihen zwischen der Darstellung der Timebuckets nun ein- und ausgeblendet werden
  • Der Dashboard-Name kann nun ein Template enthalten, um ein Dashboard noch besser an verschiedenen Stellen wiederverwenden zu können

Graph zeigt Wasserstande und Vorhersage Wasserstand in Becken 2

Sie wollen sich selbst einen Einblick in unser Produkt verschaffen?

Die kostenlose da³vid Basic Software-Lizenz gibt Ihrer Produktion mehr Übersicht dank des digitalen Schichtbuchs, geplanten Wartungen und unternehmensweit einheitlicher Erfassung von Vorkommnissen, Anweisungen und Dokumenten. 

Jetzt starten und kostenlos für da³vid Basic registrieren:

Mehr über da³vid erfahren Jetzt registrieren!

Tags: News, da3vid, Produkt-Updates

Yanina Kiefer

Verfasst von Yanina Kiefer